complizen Planungsbüro

Menü


Ausstellungsgestaltung

06.12.2015 Erster Platz im Verfahren
Unsere neue Partnerschaft – Studio Neue Museen – trägt Früchte: complizen Planungsbüro und anschlaege.de gewinnen gemeinsam den Wettbewerb zur Gestaltung der Nationalen Sonderausstellungen in Wittenberg. Unser Vorschlag für die Nationale Sonderausstellung »Luther! 95 Menschen – 95 Schätze« belegt in einem mehrstufigen Wettbewerb den ersten Platz.

01.10.2015 anschlaege.de und complizen Planungsbüro kooperieren. In Zukunft werden wir unter dem Label STUDIO NEUE MUSEEN gemeinsam szenografische Konzepte für Museen entwicklen. Wir freuen uns schon jetzt auf viele neue spannende Projekte.

zu erreichen unter STUDIO NEUE MUSEEN!

23.06.2015 Verhandlungsort für Karlsruhes Zukunft - complizen Planungsbüro baut Agora in Ausstellung „Die Stadt neu denken“.
Bis zum 26. Juli 2015 zeigt die Ausstellung „Die Stadt neue denken“ den Arbeitsstand des Räumlichen Leitbildes Karlsruhe und ist damit ein wesentlicher Meilenstein des vielschichten Beteiligungsprozesses. Die Austellung wurde von Markus Nollert kuratiert. Die Gestaltung der Ausstellung greift diesen Prozessansatz auf und verwandelt die Fleischmarkthalle in einen Verhandlungsort. 350 verbaute Euro-Paletten schaffen eine „Agora“, in deren Zentrum sich begehbarer Stadtgrundriss im Maßstab 1:2000 befindet. Die Konstruktion mit Paletten ermöglicht ... weiterlesen

29.04.2015 Ausstellungsgestaltung in Cooperation mit anschlaege.de
„Jeder ist ein Experte für seine Stadt“! Dieses Motto verfolgt das historische museum frankfurt und veranstaltet jährlich ein „Stadtlabor”. Die Ausstellungsreihe findet vor Ort statt, in Kooperation mit Bürgerinnen und Bürgern und zeigt ihre Stadtideen. complizen Planungsbüro hat die diesjährige Ausstellung „Gallus – ein Viertel und ein Ganzes“ gestaltet und realisiert. Grundlage waren mehrere Workshops und ein modulares Ausstellungdesign. Das berliner Büro anschlaege.de hat den grafischen Entwurf übernommen. Der Veranstaltungsort überzeugt durch seinen authentische Atmosphäre und eine interessante ... weiterlesen

15.12.2014 - pitch in Cooperation mit anschlaege.de
Die IBA-Thüringen  www.iba-thueringen.de eröffnet 2015 ihre erste Ausstellung in der Viehauktionshalle in Weimar. complizen Planungsbüro hat in Kooperation mit aschlaege.de an dem Pitch für die Ausstellungsgestaltung beteiligt. Ziel des szenografischen Ansatzes ist eine Raumsituation, die es den Menschen ermöglicht, ihre Interpretationsmuster zu interfragen und zu ändern. Zwei Türen gewähren Zutritt zur Ausstellung: Stadt und Land. Noch bevor sie die Ausstellung betreten, werden sich die Gäste Fragen stellen müssen Stadt oder Land! Warum muss ich mich jetzt positionieren? Welche Auswirkungen wird das haben? Was bedeutet ... weiterlesen

19.10.2014
complizen Planungsbüro gestaltete die Jahresausstellung der Franckeschen Stiftungen die am 19. Oktober 2014 eröffnet wurde. Ausgehend von den umfangreichen Sammlungen der Fürsten zu Stolberg-Wernigerode wird die Verbindung des Grafen- und Fürstenhauses Stolberg und ihres verwandtschaftlichen und politischen Netzwerkes zur pietistischen Reformbewegung nachgezeichnet und damit zugleich ein Teil mitteldeutscher, adliger Familiengeschichte des 18. Jhd. erhellt. Auf 300m² werde herausragende Objekte fein inszeniert. www.francke-halle.de

Neukonzeption Stadtmuseum Schleswig, Stadt Schleswig, 09/2014
Mit jährlich rund 20.000 Besuchern zählt das Stadtmuseum Schleswig zu den am besten besuchten Museen in Schleswig-Holstein. Damit das so bleibt, wurde complizen Planungsbüro von der Stadt Schleswig und der AktivRegion Schlei-Ostsee beauftragt. Neben der Neukonzeption der Ausstellung über zwei Etagen, sollen das Museumspalais und seine Nebengebäude baulich überarbeitet werden, wobei die Barrierefreiheit und die Energieeffizienz besonders wichtig sind. Auch die Neuausrichtung der Marketingstrategie übernimmt complizen Planungsbüro. Die Vorschläge behandeln zudem die Frage, wie der Umbau kommunikativ begleitet ... weiterlesen

Ausstellung Luthers Elternhaus in Mansfeld, Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, Lph 1-9, 07/2014
Martin Luther wurde durch die Kindheit in Mansfeld nachhaltig geprägt. Zeit seines Lebens verstand er sich als Landeskind der Mansfelder Grafschaft.  Das Haus seiner Eltern ist bis heute erhalten und war seit 1936 ein „Luthermuseum“. Die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt das Gebäude saniert und um einen von Anderhalten Architekten entworfenen Neubau erweitert. Im Juni 2014 öffnete die von Dr. Gaby Kuper kuratierte Dauerausstellung. complizen Planungsbüro hat die Ausstellung konzipiert. Geschichten aus der Kindheit und Jugend, sowie die ... weiterlesen

Dauerausstellung der Stadt Halle, Stadt Halle, Lph 1-9, 07/2013
Stadt ist eine Ansammlung von Menschen, von Atmosphären, von Objekten. Stadt ist liebenswert, vergessen, selbstlos und zu entdecken. Stadt hat eine Oberfläche, einen Geruch und erscheint uns laut oder leise. „WAS MUSS DER HALLENSER VON DER GESCHICHTE HALLES WISSEN“ - das Buch des ehemaligen Stadtarchivars Rolf Hünicken steht am Anfang der Ausstellung. Mit der neuen ständigen Ausstellung zur Geschichte der Stadt erhält das Stadtmuseum Halle sein Herzstück zurück. Die Ausstellung ist thematisch in 3 Teilbereiche geordnet. Diese sind Raumsequenzen mit unterschiedlichen Atmosphären, Materialien, Inszenierungen. ... weiterlesen

Ausstellungspitch, Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, 06/2014
Die Sonderausstellung „Lucas Cranach der Jüngere – Entdeckung eines Meisters“ findet im Rahmen der Landesausstellung zu „Lucas Cranach dem Jüngeren“ statt, die das Land Sachsen-Anhalt 2015 ausrichten wird. Anlass ist der 500. Geburtstag von Lucas Cranach d.J., der am 4. Oktober 1515 in Wittenberg geboren wurde. Wir sahen es als unsere  Aufgabe, seine Meisterschaft erkennbar, lesbar, erlebbar und spürbar zu machen. Wir wollten in der Ausstellung sowohl den Weg des Mannes beschreiben, welcher verwurzelt war in der Wittenberg und in der Zeit, als auch sein Werk in den Objekten vermitteln, sowie ... weiterlesen

Die  neue Dauerausstellung „Geselligkeit und die Freyheit zu philosophieren – Halle im Zeitalter der Aufklärung“ gestaltet von complizen Planungsbüro, in Kooperation mit molekyl wurde im November eröffnet. Diese entstand im Rahmen des Themenjahres „Geselligkeiten“ des Landesprojekts „Sachsen-Anhalt und das 18. Jahrhundert". Auf 280m² widmet sich die Präsentation dem 18. Jahrhundert, einer Epoche grundlegenden gesellschaftlichen Wandels.

Lern- & Energieberg – Upcycling Georgswerder; Ausstellungspitch IBA Hamburg, 03.2011
Das Ausstellungskonzept beleuchtet und akzentuiert die physische und die symbolische Transformation der Mülldeponie Georgswerder zum Lern- und Energieberg Georgswerder.
Das gesamte Ausstellungsdesign folgt dem Upcycling-Prinzip, der höherwertigen Wiedernutzung ausgedienter Vorprodukte. Der Upcycling-Gedanke lässt sich auch auf die Gesamtanlage übertragen, schließlich wird dem Deponieberg(selbst,) mit der Eröffnung eine neue und höherwertige Nutzung zugeführt: Upcycling Georgswerder - von der Deponie zum Lern- und Energieberg.
Verbindendes Element der Ausstellung innen ist das Mobiliar: ... weiterlesen

IBA Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010 Dessau, Ausstellungsgestaltung und -management, 2009 - 2010. Auftraggeber: Stadt Dessau
Die Ausstellung im Hauptbahnhof Dessau bietet einen Blick auf den Prozess und die Ergebnisse der IBA Stadtumbau 2010 in Dessau-Roßlau. Die Präsentation zeigt den deutlichen Strukturwandel Dessau-Roßlau´s von einer Residenzstadt im Gartenreich zu einer prosperierenden Industriestadt in ein postindustrielles Zeitalter. Die aktuelle Wandlung wird mit einem mutigen Konzept für die Stadtentwicklung bewältigt „Urbane Kerne – landschaftliche Zonen“
Gezeigt werden diese Prozesse in unterschiedlicher medialer Ansprache, durch Filme und Dokumentationsmaterial ... weiterlesen

IBA Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010 Halle/Saale, Gestaltung und Management einer mobilen Ausstellung, 2009 - 2010, Auftraggeber: Stadt Halle/Saale

Die Internationale Bauausstellung (IBA) ist eine beispielgebende Ausstellung. Die Ausstellungen in allen 19 IBA-Städten in Sachsen-Anhalt bilden 2010 den Abschluss eines mehrjährigen, experimentellen und kommunikativen Prozesses. In Halle/Saale arbeitet die IBA unter dem Leitbild „Balanceakt Doppelstadt. Kommunikation und Prozess“ und wird zum Abschluss 2010 ihre Projekte präsentieren.

Präsentiert werden die sieben IBA-Projekte der Stadt Halle/Saale. Dabei stehen die Planungs- und Kommunikationsprozesse, die Ergebnisse und ... weiterlesen

Ausstellungsgestaltung und -management für "stiefel kramer - fortlaufend Irrtümer", 02.2009, Auftraggeber: archcouture Halle/Saale

„Fortlaufend“ – Irrtümer und Modelle zeigt anhand unterschiedlicher Projekte Modellversuche zur Erforschung und Entwicklung von sich fortwährend transformierendem architektonischem Raum. Im Zentrum der Ausstellung steht die Versuchsreihe zum "Fortlaufenden Haus", die mit dem spekulativen Versuch begann, im Rezeptionspotential von Architektur Entdeckungen der Quantenphysik zu etablieren, nach denen sich ein Phänomen allein schon durch Beobachtung verändert.

Ausstellungsgestaltung und -management, Lph 1 - 9, 2009, Auftraggeber: Stadtmuseum Halle/Saale

Wie haben die Hallenser die politische Wende 1989/90 erlebt? Dieser Frage hat sich die Ausstellung „In diesen Tagen … Halle 1989/90“ im Stadtmuseum in Halle/Saale gestellt. Zu sehen ist ein typisches DDR-Wohnzimmer, nebenan hängen die Protestplakate aus dem Wendeherbst, vom Westgeld gekaufte Artikel wie Fa-Seife, Kassettenrekorder oder Kaffee fanden ebenso Platz in der Ausstellung wie typische DDR-Hosen, der Ausweis, Eingaben beim Magistrat der Stadt, Schulhefte, Heimatkundebücher, Nudossi, Klopapier, Sandalen, Handtücher, Optima-Schreibmaschinen – typische Alltagsgegenstände ... weiterlesen

Ausstellungsgestaltung und -management, 10.2008, Auftraggeber: archcouture Halle/Saale

„Contemporary Architecture“ ist eine Installation, in der zwei beleuchtete 7-Segment-Ziffern unter Verwendung industrieller Leuchtstoffröhren von der Decke hängen. Die Installation ist Beleuchtungskörper, Informationsträger und Lichtquelle zugleich. Als „Display“ zeigt sie die aktuelle Zeit in Minuten, zeitgleich ist sie die einzige Lichtquelle im Raum. Während sich die angezeigten Informationen jede Minute verändern, bleibt die Intensität des Lichtes auf einem gleichmäßigen Niveau. Das Erscheinungsbild des Ausstellungsraums verändert sich damit unmerklich, aber kontinuierlich. Die ... weiterlesen

Ausstellungsgestaltung und -management, 10.2006, Auftraggeber: Büro Philipp Oswald

Weltweit schrumpfen Städte! Schrumpfende Städte fordern uns kulturell heraus. In dem Projekt Schrumpfende Städte untersuchen Architekten, Wissenschaftler und Künstler die jüngere Entwicklung von Detroit, Ivanovo, Manchester/Liverpool sowie Halle/Leipzig und präsentieren individuelle Lösungsvorschläge. Nachdem die Ausstellung in Berlin in den Kunstwerken zu sehen war, wurde Sie in Halle-Neustadt im ZfzK gezeigt.